Alles was Sie über das Thema Hochzeitsringe wissen müssen

TrauringeEin sehr wichtiger Bestandteil jeder Hochzeit und jeder Ehe sind die Eheringe beziehungsweise zuvor noch die Trauringe. Wer anfängt, sich mit dem Thema zu beschäftigen wird schnell merken, dass es doch sehr viel tiefgründiger ist als man zunächst annehmen mag. Von den Ursprüngen und Bedeutungen über verschiedene Bezeichnungen bis hin zu Unterschieden im Material und der Verarbeitung gibt es sehr viel, was man über Hochzeitsringe lernen kann. Und diese Fakten können sehr interessant sein auch wenn man kein professioneller Schmuckkenner ist.

Hintergründe, Bedeutung, Traditionen

Ringe haben in der Vergangenheit und der Geschichte der Menschen als Schmuckstücke schon immer eine ganz besondere Bedeutung gehabt. Als Zeichen von Wohlstand und Adel oder sogar als Zeichen dafür, dass man eine wichtige Führungsposition in der Gesellschaft einnimmt. Auch als Symbol der Liebe und Zusammengehörigkeit gelten Ringe seit langem und diese Bedeutung hat sich bis heute gehalten.

Ringe stehen für die Ewigkeit da sie weder einen Anfang noch ein Ende haben und aus diesem Grund sind sie auch für die Ehe gut geeignet, denn schließlich besteht zu Beginn die Hoffnung, auf ewig vereint zu sein.
Es ist nicht genau bekannt, wann der erste Ehering über den Finger einer Frau gestreift wurde, sicher ist jedoch, dass in der Antike solche Bräuche schon bekannt waren. Zuvor soll das Paar noch mit einem Band an den Armen aneinander gebunden worden sein, als Zeichen, dass sie von nun an zusammen gehören.
Römer und Ägypter entwickelten dann den Glauben, der 4. Finger der Hand hätte eine direkte Verbindung zum menschlichen Herzen, aus diesem Grund wird der Hochzeitsring bis heute traditionell am Ringfinger getragen, der seinen Namen vermutlich diesem Brauch zu verdanken hat.

Eine weitere Tradition ist das Tragen der Ringe an einer bestimmten Hand, wobei sich hier einige Unterschiede herausgebildet haben. In Deutschland und Mitteleuropa wird der Ehering an der rechten, der Verlobungsring dagegen an der linken Hand getragen. Die Argumentation liegt vermutlich darin, dass rechts die „gute Seite“ ist. In Südeuropa und auch den USA wird der Ehering dagegen links getragen, mit dem Argument, dass die linke Seite näher am Herzen liegen würde. Am Ende ist es jedoch jedem selbst überlassen, wo der Ring lieber getragen wird.

Bezeichnungen und regionale Unterschiede

Ein wenig verwirrend können die Unterschiedlichen Bezeichnungen sein. Allein in Deutschland hört man sowohl das Wort Verlobungsring, als auch Trauring oder Ehering. Der Verlobungsring wird angesteckt, wenn man zum ersten Mal einwilligt, den anderen zu Heiraten. Dies geschieht meist ohne offizielle Zeremonie doch in einer romantischen und persönlichen Atmosphäre. Der Verlobungsring ist schlichter und unauffälliger als der spätere Ehering und solle einen an das Versprechen erinnern, das man in der Zukunft ebenfalls Ja sagt.

Die Begriffe Trau- und Eheringe dagegen bezeichnen denjenigen Ring, den man an der eigentlichen Hochzeitszeremonie bekommt und der einen dann die gesamte Ehe hindurch begleitet. Es gibt jedoch je nach Region und persönlichem Hintergrund noch einige weitere Bedeutungen und kleinere Unterschiede. So bezeichnen manche den Trauring zum Beispiel als den Ring, der bei der Trauung verwendet wird, sollte dieser irgendwann kaputt gehen oder nicht mehr passen wird der neu erworbene Ring als Ehering bezeichnet. Allgemein werden die Ringe von Experten und Schmuckherstellern als Trauringe von „Laien“ dagegen eher als Eheringe bezeichnet. Beide Begriffe werden jedoch meist synonym verwendet.

Materialien und Verarbeitung

Wer sich auf die Suche nach dem richtigen Ehering macht steht zunächst einmal vor der Entscheidung für ein bestimmtes Material, doch wo liegen eigentlich die Unterschiede zwischen den zahlreichen Möglichkeiten? Gold, Silber, Platin, Palladium und sogar Titan kommen unter anderem zum Einsatz. Für diejenigen, die sich mit den Edelmetallen nicht so sehr auskennen liegt der Unterschied zunächst einmal vor allem in der Färbung. Einige grundlegende Informationen können bei der Suche jedoch hilfreich sein.

Gold ist wohl das typische und traditionelle Material für hochwertige Ringe. Jeder kennt das Edelmetall und seine geschätzten Eigenschaften, es ist langlebig, robust und sieht gut aus. Doch auch zwischen verschiedenen Goldringen gibt es Unterschiede. Zum einen in der Färbung: Neben dem hauptsächlich verwendeten Gelbgold mit seiner typischen Farbe gibt es noch Weißgold (hell, silbrig), Graugold (dunkel, silber-grau) und Rotgold(rötlich oder rosé), die oft als Materialien für Trauringe verwendet werden. Erreicht werden die unterschiedlichen Farben durch Beimischung anderer Materialien wie zum Beispiel Kupfer oder Silber. Pures Gold ist für die Schmuckherstellung oft nicht geeignet, da es sehr empfindlich sein kann und schnell beschädigt wird.

Den Goldanteil eines Schmuckstücks verrät der Karatwert oder die Legierung. Es wird bei Schmuckstücken meisten unterschieden zwischen 333, 585 oder 750 Gold, was die Prozent Goldanteil wiedergibt, reines Gold wäre also 999Gold. Je höher also die Zahl umso hochwertiger ist auch das Schmuckstück was sich aber auch oft am Preis zeigt.

Sehr modern und beliebt ist momentan Platin als Material für Trauringe. Das Edelmetall ist das reinste aller Schmuckmetalle und dadurch besonders kostbar und robust. Es strahlt in reinem weiß und behält den typischen Schimmer in der Regel bei ohne zu verblassen oder aufzurauhen. Trauringe aus Platin sind nicht nur unglaublich schön, sondern man wird auch sehr lange Freude an ihnen haben. Sie sind zudem eine hochwertige und schöne Alternative für diejenigen, die kein Gold vertragen.

Ebenfalls in den letzten Jahren zunehmend beliebter geworden sind die Materialien Edelstahl und Titan. Teilweise mit anderen Materialien gemischt oder in Reinform sind diese Materialien robust und elegant und überzeugen zudem durch ihre Leichtigkeit. So besitzen diese Schmuckstücke einen besonders angenehmen Tragekomfort. Beide Materialien sind zudem perfekt für Allergiker geeignet, da sie hautfreundlich und allergiefrei sind.

Wo kauft man Hochzeitsringe heute?

Nachdem man nun ein wenig Bescheid weiß über die Trauringe stellt sich nur noch die Frage, wo bekomme ich den perfekten Trauring her. Heutzutage zeichnet sich ein Trend ab, der dahin führt Trauringe im Internet zu kaufen. Dies ist insofern eine sehr tolle Idee, da man hier eine besonders große Auswahl hat. Man kann bequem von zu Hause aus all die wundervollen Schmuckstücke anschauen und genau das auswählen, das beiden gefällt und perfekt zur eigenen Partnerschaft passt. Viele Anbieter ermöglichen es auch, Ringe vorher anzuprobieren, damit man sehen kann, ob man wirklich den ganzen Tag damit herumlaufen kann und möchte. Zudem sind die Preise im Internet oft erschwinglicher als direkt beim Schmuckhändler, die Qualität lässt jedoch keinesfalls zu wünschen übrig, sondern ist ebenso hervorragend.

Hier einige Vorschläge, zum Stöbern und Träumen:

Hat man den perfekten Ring gefunden ist man der Traumhochzeit und der glücklichen Ehe einen großen Schritt näher gekommen.

One Response to Alles was Sie über das Thema Hochzeitsringe wissen müssen

  1. Su-Sa says:

    Sehr interessant, danke für den Artikel. Ich beschäftige mich seit ein paar Tagen intensiver mit diesen Hochzeitsthemen. Vielleicht wäre es auch interessant einen Artikel über die einzelnen Bedeutungen der Hochzeitstage zu lesen, habe hier schon einige tolle Daten neulich aufgeschnappt:
    http://www.honeymoondsee.at/hochzeitstage-bedeutung.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *